Stundensatz

Konzeptionelles, Technisches, Termine, Fragen zum Hersteller usw.

Moderator: Moderatoren

Antworten
STEPHAN
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 116
Registriert: Do, 29. Mai 2008 20:46
Hat sich bedankt: 1 Mal

Stundensatz

Beitrag von STEPHAN »

Was würdet Ihr einem großen mittelständischen Unternehmen die ein paar Änderungen in XPP benötigten, per Stunde berechnen?
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 16582
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stundensatz

Beitrag von Martin Altmann »

Kommt drauf an. 75€-160€. Je nach Betrag würde ich entsprechend mehr bzw. weniger Stunden ansetzen.
Soll heißen: bei 160€ würde ich nur die Zeit an der Tastatur abrechnen. Die Suche meiner Fehler und das Überlegen im Vorfeld wäre kostenfrei.
Bei 75€ würde ich diese Stunden mit dazuzählen.

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 12913
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Stundensatz

Beitrag von AUGE_OHR »

hi Stephan,

bei den von Martin genannten Preisen geht er von seinem (hohen) Level aus

wenn Martin eine Lösung in einer Stunde hat und du 2 Stunden brauchst wird es bei gleichen Stundensatz nichts mit dem Kunden

ich würde einen Gesamt Preis machen und ein "Pflichten-Heft" anlegen wo "alles genau" aufgeführt ist
"intern" kannst du eine Stundenzahl festlegen aber der Kunde bekommt nur die Gesamt Summe zu sehen

der Kunde wird sich "immer" über den (hohen) Preis beschweren ...
aber nun kommt das "Pflichten-Heft" wo "jeder" Punkt aufgeführt ist den du "abarbeiten" musst

Preisnachlass ... naja ... aber ZEIT lieber 1 Woche mehr

viel Glück mit dem Projekt
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 14662
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stundensatz

Beitrag von Jan »

Hallo Stephan,

ich selber berechne immer alle Zeit, die ich für den Kunden benötigt habe. Das scheint mir am Ehrlichsten zu sein, ist aber natürlich auch meine persönliche Meinung.

Wenn das nur eine Kleinigkeit ist, die sagen wir mal einen Tag braucht, dann berechne ich meist um die 100 €/Stunde. Je mehr Stunden das braucht um so mehr bin ich bereit, mit dem Stundensatz runter zu gehen. Das können dann auch schon mal nur noch 60 € sein, wenn sich das über insgesamt hunderte Stunden zieht.

Die Kunden kennen bei ihren IT-Supportern Preise von stellenweise jenseits der 120 € für Stammkunden. Bei Einzelaufträgen auch gerne jenseits der 150 €. Du musst da also kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du Preise wie von Martin oder mir beschrieben forderst. Die brauchen allerdings halt auch mehr, weil Du da nicht nur den Techiker bezahlst, der für Dich arbeitet. Sondern auch den Projektleiter, den Vertriebler, die Verwaltung die Dir die Rechung schreibt, usw. Von daher sind meine Preise niedriger, weil es das alles bei mir nicht gibt. Aber dafür brechne ich eventuell ein paar mehr Stunden, weil ich eben auch z. B. meine Projektmanager-Zeit berechne.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Marcus Herz
1000 working lines a day
1000 working lines a day
Beiträge: 863
Registriert: Mo, 16. Jan 2006 8:13
Wohnort: Allgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stundensatz

Beitrag von Marcus Herz »

Es empfiehlt sich immer , auch eine Dokumentation der geleisteten Arbeiten mit einzu kalkulieren und auch abzugeben. Das wird oft vernachlässigt
Gruß Marcus

Den Kopf in den Sand zu stecken verbessert die Welt auch nicht.
Antworten