wie macht man sowas?

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 8494
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Tom »

Auf der Website von Combit gibt es solches Material, da muss ich kein Video machen, lieber Otto. Zum Beispiel hier, da geht's nur um den Designer: https://www.combit.net/reporting-tool/report-designer/
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
azzo
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 351
Registriert: So, 28. Mär 2010 19:21

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von azzo »

Hallo Tom,
warum ist es nicht möglich hier emotionslos die Technik unter Freunden zu diskutieren?

Interessant wäre hier, wie zentral diese Ausdrucke in der Software sind.
Brauch es da alle Stunden etliche 1000 oder vielleicht immer wieder einmal ein paar Ausdrucke.

Würde ich beispielsweise jetzt die Fragen, wieso bei HTML eine "falsche" Datenquelle verbunden sein soll, zum Tabellendesign in WORD, etc. stellen, dann wird mir unterstellt, dass ich etwas verkaufen will.

Ich habe aber gar nichts zu verkaufen. Ich liebe es, Dinge von mehreren Seiten zu betrachten und dann für mich Schlüsse zu ziehen. Du kannst mir glauben, dass ich alle deine Beiträge genau studiere und darüber nachdenke. Manchmal hilft es, dass man sich auch nicht verrennt.


Wenn du dir die ursprüngliche Frage von Manfred ansiehst, dann meinte er, dass die Kosten für einen Reportgenerator unverhältnismäßig zum eigentlichen Programm seien.
Das Video kenne ich. Gibt es eigentlich eine "Endkunden" -Variante des Designers.

LG
Otto
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 20081
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Manfred »

azzo hat geschrieben: Mo, 05. Jul 2021 11:52 .....
Wenn du dir die ursprüngliche Frage von Manfred ansiehst, dann meinte er, dass die Kosten für einen Reportgenerator unverhältnismäßig zum eigentlichen Programm seien.
Das Video kenne ich. Gibt es eigentlich eine "Endkunden" -Variante des Designers.

LG
Otto
öhm, das verstehe ich jetzt nicht. Wo steht da was von Kosten?
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
großer Fan des Xbaseentwicklerwiki https://wiki.xbaseentwickler.de/index.p ... Hauptseite
Doof kannste sein, man muß sich nur zu helfen wissen!!
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 8494
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Tom »

Hallo, Otto.

Manfred hat die Frage im L&L-Unterforum gestellt; er hat und nutzt das (der Designer kann "royalty-free" an Kunden weitergegeben werden, muss aber nicht) in seiner Anwendung. Den Hinweis mit den Kosten finde ich nicht, ist aber egal.

HTML wäre kein Datenquelle, sondern die Darstellungssprache für das Design, oder?

Ich finde es ja großartig, dass das auch mit Deiner Lösung geht, und dass Du Dir sogar die Mühe gemacht hast, das so nachzustellen, dass es Manfreds Anforderungen entspricht, aber wenn ich in einem Autoforum danach frage, wie man beim Ferrari 599 GTO die Außenspiegel einstellt, und jemand weist mich bei dieser und bei vergleichbaren Gelegenheiten unermüdlich darauf hin, dass es beim Porsche 911 viel einfacher, und zwar so oder so oder so geht, dann ist das einfach keine hilfreiche Antwort auf meine Frage (weil ich den GTO und keinen 911 habe), sondern ausschließlich ein Hinweis darauf, dass der Antwortende offenbar Porschefan ist, während er Ferraris irgendwie schnöselig findet. Was man schon nach dem ersten Hinweis verstanden hätte. :wink:
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
azzo
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 351
Registriert: So, 28. Mär 2010 19:21

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von azzo »

Hallo Manfred,
ich habe angenommen, dass es sich um die gleiche Sache handelt.
LG
Otto
Formularerzeugung für den Druck
Beitrag von Manfred » Do, 20. Jun 2013 11:17

Ich müßte eine Routine schaffen, dem Benutzer zu ermöglichen eigene Druckformulare zu erstellen. Es dürfte sich jedesmal nur um eine Seite handeln, auf der bestimmte Felder zusammengeklickt werden können um dann daraus die Daten auf ein Blatt zu drucken. Das Programm an sich liegt aber nicht in der Kategorie, dass man damit L&L nicht rechtfertigen könnte, weil L&L sicherlich den preislichen Rahmen sprengen würde. Wäre da ein anderes Tool empfehlenswert, was auch für Laien einfach zu verstehen ist, oder sollte ich da eher versuchen etwas eigenes zusammenzubauen?
Gruß Manfred
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 20081
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Manfred »

Otto,
isch glöve et nit.
Der Beitrag ist von 2013. Meinst Du nicht auch, das da ein wenig Zeit zwischen liegt?
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
großer Fan des Xbaseentwicklerwiki https://wiki.xbaseentwickler.de/index.p ... Hauptseite
Doof kannste sein, man muß sich nur zu helfen wissen!!
Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 14192
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Jan »

I break together (das ist english for runaways).

Frei nach dem Motto: Man darf alles machen, man muß nur eine gute Erklärung dafür finden. Und wenn das ein Verweis auf anno knack uralte Postings ist, deren Grundlage schon längst überholt ist (in diesem Fall durch den Kauf besagten Tools).

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
azzo
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 351
Registriert: So, 28. Mär 2010 19:21

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von azzo »

Hallo Tom,

wenn dir der Forumsteilnehmer aber diesen Link: https://www.fleck-elektroauto.de
für deinen Ferrari gibt, ist es eine hilfreiche Antwort.

---------------------
Das mit dem Weitergeben des Designers habe ich auch schon probiert.
Aber der Standardanwender ist damit meist überfordert, beziehungsweise interessiert es ihn nicht.
Wie stellst du sicher, wenn ein Rechnungsformular vom Kunden geändert wird, dass dann noch alle Felder in der Rechnung aufscheinen und alle Formeln stimmen?

LG
Otto
Benutzeravatar
Wolfgang Ciriack
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2742
Registriert: Sa, 24. Sep 2005 9:37
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Wolfgang Ciriack »

Wie stellst du sicher, wenn ein Rechnungsformular vom Kunden geändert wird, dass dann noch alle Felder in der Rechnung aufscheinen und alle Formeln stimmen?
Das liegt ja dann wohl in der Verantwortung des Kunden und nicht beim Programmersteller.
Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar
Marcus Herz
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 410
Registriert: Mo, 16. Jan 2006 8:13
Wohnort: Allgäu
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Marcus Herz »

Ich mach doas so, und für meine Anforderungen hat es sich bewährt:
- ich frage den Status der Control Taste ab. Ist dieser bei Beginn des Druckes gedrückt, starte ich den Designer.
- ich mach dann per Fernwartung mit dem Kunden gemeinsam die Anpassungen. Der Kunde weiß nie, wie ich den Designer gestartet habe.
- Ist aber auch überschaubar, was meine Kunden dann an Anpassungen benötigen
Gruß Marcus

Es gibt keine Grenzen, aber du kannst welche ziehen.
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 8494
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von Tom »

Hallo, Otto.
Wie stellst du sicher, wenn ein Rechnungsformular vom Kunden geändert wird, dass dann noch alle Felder in der Rechnung aufscheinen und alle Formeln stimmen?
- Der Designer wird lizenziert. Nicht alle Kunden lassen ihn sich lizenzieren, sondern überwiegend diejenigen, die für derlei qualifizierte Mitarbeiter haben. Wir verkaufen Formularanpassungen auch als Service und verdienen damit Geld.
- Meistens sind keine oder nur wenige Anpassungen nötig, wenn die Software bei neuen Kunden in Betrieb genommen wird, im Idealfall müssen nur zwei Formularbausteine angepasst werden, die dann die über tausend verfügbaren Formulare beeinflussen (Logos, Köpfe, Bankverbindungen (derlei aber überwiegend automatisch über die Lizenzdaten) Farbschemata usw.).
- Wenn der Designer lizenziert ist, ist er außerdem an Rechte und Rollen gebunden. Nur Anwender mit entsprechenden Kenntnissen dürften ihn starten. Wer diese Rechte nicht hat, sieht ihn nicht und kommt nicht an ihn heran.
- Besonders wichtige Formulare sind zusätzlich passwortgeschützt und können ohne unseren Eingriff überhaupt nicht bearbeitet werden.
- Der Designer startet nicht automatisch mit. Man kann den Designer über einen globalen Schalter (vorübergehend) aktivieren, so dass er bei jedem Druckvorgang zunächst angeboten wird, oder direkt im Druckvorgang so ähnlich wie bei Marcus mit einer Tastenkombination.
- Der Designer hat intern eine recht starke Plausibilitäts- und Fehlerkontrolle. Man kann Formulare in die Knie zwingen, aber man wird vorher ausreichend gewarnt. Ich glaube, dass Du das aus Sicht Deiner Lösung nicht wirklich ernsthaft vertiefen willst. :wink:
- Formeln in Rechnungsformularen sind bei uns eigentlich ein No-Go, weil das Rechnen in Formularen zur Folge haben kann, dass die Datenlage und die daraus entstehenden Auswertungen voneinander abweichen - deshalb kommen alle relevanten Daten bereits in er-/berechneter Form im Formular an. Man kann sehr intensiv und großartig in List&Label-Formularen rechnen, aber unser Team ist angewiesen, darauf zu verzichten. Aber dass jemand einen inhaltlichen Fehler in ein Formular einbaut, ist natürlich nie ganz auszuschließen. Siehe oben (also zuvor Ausgeführtes).
- Die Formulare, die wir an Kunden herausgeben, sind von uns geprüft und freigegeben.
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
azzo
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 351
Registriert: So, 28. Mär 2010 19:21

Re: wie macht man sowas?

Beitrag von azzo »

Hallo,
bei FastReport mache ich das auch so:

if GETKEYSTATE(VK_CONTROL)
oFr:DesignReport()
else
oFr:ShowReport()
endif

Aber ich habe gesehen, dass die Anwender hier sehr viel Hilfe benötigen.
Schlussendlich bleibt die Arbeit dann doch uns. Für die Hilfestellung ist es schwierig die Zeit dafür zu verrechnen, da die Kunden voraussetzen, dass das eigentlich die Software können müsste.
Deshalb denke ich, dass es bei einfachen Sachen, bei denen die Grafik wichtig ist, ein einfach zu bedienender Designer gefragt ist.
LG
Otto
Antworten