Das nächste Entwicklertreffen findet Anfang Mai in Münster statt - weitere Infos bzw. zur Anmeldung!

DAS deutsche Forum über WinDev ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von brandelh » Fr, 16. Nov 2012 11:13

ist Herberts Forum :arrow: http://www.windevforum.de/

wir wollen hier keine Konkurenz dazu machen, aber Platz bieten für Fragen um und zu WinDev.
Wer als deutscher Entwickler sich näher damit beschäftigen will, sollte sich aber Herberts Forum ansehen :D
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Daniel
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 260
Registriert: Mi, 06. Sep 2006 14:45
Wohnort: Zürich - weitere Region

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von Daniel » Mi, 12. Nov 2014 10:35

Gibt's hier im WinDev-Teil nichts Neues über XBase++ gegenüber WinDev?
Oder läuft diese Diskussion irgendwo anders?
Gruss von Daniel

Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1914
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von Herbert » Mi, 12. Nov 2014 13:00

Interessante Frage, Daniel. Interessant wäre sicher zu spüren was von der Version 2 dem Xbase näher an Windev heranführen könnte. :wink:
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
Beiträge: 809
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von satmax » Mi, 12. Nov 2014 23:13

Hallo Herbert,

ich habe mich für Xbase++ entschieden weil ich ein altes Clipperprogramm hatte und stark unter Zeitdruck stand. Aktuell denke ich immer noch das es die einzig richtige Entscheidung war. Hier konnte ich mein Know-how am besten einbringen und mein Ziel in der geplanten Zeit erreichen, nicht zuletzt dank der Hilfen hier.

Du bist ja ein Windev Profi und kennst auch Xbase++ noch gut. Ganz ernsthaft gefragt, wenn ich schon auf eine komplett neue Sprache umstelle, warum dann nicht gleich C# oder so? Warum wieder auf ein defakto exotisches wie System Windev setzen (das soll auf keinen Fall irgendeine Wertung sein)?

Für C# findet man jede Menge im Internet, es gibt tausende von Tools, usw... Das deutsche Windev Forum dümpelt ja gerade mal so vor sich hin.

Wenn ich mir das so überlege, so weit weg davon wäre ich ja gar nicht mehr, MS SQL verwende ich schon, List&Label arbeitet perfekt unter .net... :D Also müsste ich wechseln würde ich mir C# mit .net sicher noch wesentlich genauer ansehen.

Hat hier schon jemand ein Programm auf ,net portiert?
Gruß
Markus

Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1914
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von Herbert » Mi, 12. Nov 2014 23:58

Nun, die Fragen und Bemerkungen sind nicht neu und auch nicht immer korrekt.

Also: Windev ist leider noch nicht in Deutsch verfügbar. Daher ist der deutsche Markt nicht willens, umzusteigen. Deutschland tut sich offensichtlich schwer mit anderssprachigen Dingen. Bin gespannt, was geschieht, wenn Xbase 2 länger nicht Deutsch sein wird, das nur so nebenbei.
Windev ist in Frankreich zu Hause und hat dort sehr viele Kunden. Neben Englisch ist die Sprache auch in Chinesisch verfügbar. Windev ist also sicher kein Exot. Viele Foren existieren auf Französisch und auf Englisch, da ich beides verstehe ein Vorteil.
Windev ist eine komplett neue Arbeitsumgebung mit starker IDE und vielen Zusätzen (Zip, Reports, Xml usw) mit eigener SQL-Datenbank und das Ganze mit Direktzugriffen auf viele der bekannten Datenbanksysteme für verschiedene Plattformen, bei Win auch in 64-bit.
.NET kannst du übrigens auch integrieren. .Net hat den grossen Nachteil, dass MS oft Updates bringt, die nicht immer Freude bereiten. Tom wird sich hierzu wohl noch zu Wort melden.
Die Sprache dahinter, die WLanguage ist eine dem Xbase sehr nahen Sprache. Daher war für mich der Wechsel vor 2 Jahren wegen dem faktischen Stehenbleiben der Technologie bei Alaska naheliegend. Das Protieren des Codes gelingt zu 70% etwa.

Das Windev-Forum ist wenig benutzt, richtig. Nun, weil Vieles eben läuft - und wie gesagt, nicht so viele Entwickler im deutschen Raum aktiv sind. Wenn du die Mitgliederstatistik hier im Forum anschaust, wirst du schnell bemerken, dass rund 20 Personen 90% des Forums ausmachen. Ein kleiner aber aktiver Benutzerkreis.

Du hast recht, hier findet man sehr viele Inputs, Lösungen und Ideen. Das ist einer der Gründe, dass ich weiterhin hier aktiv mit dabei bin. Neben den vielen netten Menschen, die ich hinter den Profilen kennengelernt habe. Auch ich war von Clipper her, via Clip-4-Win zu Xbase gestossen, weil hier grosse und rasche Hilfen sich anboten. Alaska selber sieht oft die Stärke der Unterstützungen nicht, denn ohne das Forum hier wären sie meiner Meinung nach nicht dort wo sie heute sind.
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
Beiträge: 809
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von satmax » Do, 13. Nov 2014 11:53

Wenn etwas nicht korrekt ist, sorry. Das ist halt mein aktueller Wissenstand.

Es war bei Clipper schon so das englische Version meist früher verfügbar waren, auch Bugfix, bei Visual Studio war es zumindest lange Zeit auch. Ich habe also kein Problem mit einer Entwicklungsumgebung und kann damit einwandfrei arbeiten. Hatte daher auch mit Xbase++ V2 keinerlei Probleme. Ein deutscher Support ist mir hingegen nicht ganz unwichtig. Mein englisch ist halt auch nicht das allerbeste und ich kann mich in deutsch einfach besser ausdrücken.

Alles in einem Paket hat Vorteile, kann aber auch Nachteile haben. Ich bezweifle zum Beispiel das die integrierte Reportengine an LL herankommt, aber das müsste jemand beurteilen der mit beidem arbeitet. Bei uns wird das meiste in VC++ gemacht, dort wird eben auch SQL und LL verwendet, also kann ich an den beiden ja gar nicht vorbei. Darum ist es sicher auch sehr individuell was für einen selbst das richtige ist.

Und ja, dieses Forum wäre ich kaum bei Xbase++ gelandet oder geblieben. Ja es ist nur eine kleine Gruppe aktiv, die aber umso motivierter: klein aber fein!
Gruß
Markus

Benutzeravatar
Lewi
1000 working lines a day
1000 working lines a day
Beiträge: 786
Registriert: Di, 07. Feb 2006 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von Lewi » Do, 13. Nov 2014 14:11

Hallo!
Ich bin mir ziemlich sicher, dass unter WinDev auch L&L genutzt werden kann. Zumindest in Verbindung mit OCX und ODBC. Ich werde in den nächsten Wochen mal ein wenig experimentieren...

Im deutschen WinDev-Forum gibt es aufgrund der wenigen (deutchen) Teilnehmer, die aktiv unter WinDev entwickeln, kaum neue Beiträge. Andererseits ergeben sich für professionelle WinDev-Entwickler wohl auch deshalb weniger programmiertechnische Fragen, weil das Verhalten von Controls ziemlich einfach programmiert (und struktuiert) werden kann, voraus gesetzt, man hat das Konzept von WinDev verinnerlicht.

Viele Erkenntnisse habe ich auf dem englischen WinDev-Forum gewonnen und aus dem leider nicht mehr aktiven Forum www.wxlive.us. Letztes hat eine Vielzahl von Web-Live Seminaren, die ich jedem WinDev-Anfänger nur empfehlen kann.


Gruß, Olaf

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 7357
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von Tom » Do, 13. Nov 2014 14:47

Ich bin mir ziemlich sicher, dass unter WinDev auch L&L genutzt werden kann. Zumindest in Verbindung mit OCX und ODBC.
L&L gibt es (u.a.) als ActiveX, DLL und .NET-Komponente. Es ist sehr sicher auch mit WinDev verwendbar. ODBC ist an dieser Stelle irrelevant, da der Datenzugriff aus L&L anders funktioniert (Publikation der Daten durch die Anwendung). Es sind auch Datenprovider direkt anzubinden (.NET), durchaus per ODBC, aber auch via ADO, Access (direkt), MS-/MySQL, Oracle und einige andere mehr. Aber, wie gesagt: Die Struktur des Tools sieht vor, dass die Anwendung, die es steuert, auch die Hoheit über die Daten hat und behält. Und das können dann alle möglichen Daten sein, von Variablen über Arrays und Objekte bis hin zu komplexen Joins aus SQL-Datenbanken. Völlig wurscht. Direkt im Formulardesign und/oder über die Anwendung steuerbar können außerdem komplexe Dokumente (Office u.ä.) direkt eingebunden werden, wobei eine Bindung an die Quelle möglich ist, so dass sich Formulare automatisch anpassen, wenn sich die eingebundenen Daten ändern.
Herzlich,
Tom

Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
Beiträge: 809
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAS deutsche Forum über WinDev ...

Beitrag von satmax » Di, 13. Nov 2018 23:54

satmax hat geschrieben:
Mi, 12. Nov 2014 23:13
Hallo Herbert,
Exakt vier 4 Jahre später....

Ich habe es nun doch gewagt und den Schritt in Richtung Windev gemacht. Zu zweit haben wir im groben seither ca. 6 Windows Programm, 2 Apps für das iPhone und 5 Apps für Android entwickelt. Wir brauchten dazu kein einiges Fremdtool! Aber halt eines doch, unsere Dongle Codemeter wurde nicht unterstützt. War aber unterm Strich auch kein Problem und eines meiner ersten Projekte. LL geht mir null ab, die in Windev integrierte Reportlösung kann locker mit LL mithalten, zudem ist die Report Engine zu 100% in die Entwicklungsumgebung integriert. Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten. Kein Problem mit verschiedenen Bildschirmauflösungen oder Schriftskalierungen. Auch Fremddatenbanken wie der MS SQL Server können im sehr einfach verwendet werden. Wir haben damit technisch anspruchsvolle Programm wie einen 64 Bit Mobile-Server entwickelt, oder auch normale Windows Applikationen. Beides kann man hervorragend mit Windev lösen. Multithreading mit allen Prozessoren, kein Problem. XML JSON, Word Excel, PDF, Reportengine, SQL Datenbank, Bitmap Editor, Sheduler, Gant Control, Browser oder viel besser der Looper, mehrsprachig, alles integriert!

Wir arbeiten zu zweit und nutzen Intensiv die Integrierte Versionskontrolle. Auch die Integrierte Telemetrie konnte mich voll überzeugen. Da sieht man wirklich was, wann und wie oft verwendet wird, auch Programmabstürze werden festgehalten. Für die jährlichen Updates zahle ich gerne, jedes Jahr über 900 Neuerungen, das schafft Xbase in 90 Jahren... :wink:

Nachteile? Der größte Nachteil ist das fehlen einer deutschen Community wie das Xbase Forum. Herbert hat ein Windevforum aber da ist im Moment leider noch etwas wenig los. Nichtsdestotrotz ist Herbert immer mit einer guten Lösung zur Stelle! Hin und wieder blitzt mal wie eine französische Fehlermeldung durch, selten aber doch.

Kurzes Fazit: bin vollauf zufrieden, oder besser gesagt begeistert und würde es sofort wieder machen. Wie in einem anderen Thread dargestellt Windev vs Xbase ist wie den ICE mit einem Pferdefuhrwerk zu vergleichen, mit beiden kann man von Wien nach Berlin fahren. Das trifft zu 100% :D
Natürlich hat man in den ersten 1-2 Monaten mit Umstellungsschwierigkeiten zu kämpfen, aber das macht sich im Anschluss schnell bezahlt. Geht nicht gibts nicht. Meistens gibt es dann immer noch eine einfachere Lösung. :)
Gruß
Markus

Antworten